SERIES: Affiliate Marketing Fähigkeiten [2]

SERIES: Affiliate Marketing Fähigkeiten [2]

Hallo zum zweiten Teil der Serie: Affiliate Marketing Fähigkeiten. In dieser Serie werde ich euch in mehreren Teilen zeigen, was Affiliate Marketing bedeutet, welche Höhen und Tiefen es gibt, wie man sich für Affiliate Marketing Programme anmeldet und vieles mehr. Ich möchte euch hiermit zeigen, dass es für jeden möglich ist, ein nebenberufliches Business im Affiliate Marketing aufzubauen. Es gibt in allen Nischen Affiliate Programme, sodass auch du sicher dein passendes Angebot im Internet findest.

Falls du den ersten Beitrag noch nicht gelesen hast kannst du ihn dir hier anschauen – SERIES: Affiliate Marketing Fähigkeiten [1].

Ist es einfach im Affiliate Marketing zu starten?

Es ist so, dass es keine großen Lernaufwand oder Hindernisse für Anfänger gibt. Alles was zu tun ist, ist Leuten deinen Affiliate Link zur Verfügung zu stellen oder zu zeigen. Du musst kein eigenes Produkt erstellen oder etwas investieren. Du könntest theoretisch morgen starten und es würde dir zum Beispiel über die sozialen Medien keinen Cent kosten deinen Affiliate Link mit anderen zu teilen.

Wenn du ein erfolgreicher Blogger bist und schon ein großes Publikum aufgebaut hast, dann ist es etwas einfacher für dich. Alles was du tun musst ist ein (zu deinen Inhalten) wertvollen Beitrag zu schreiben und deinen Affiliate Link darin zu verlinken. Dann beginnst du schon damit, Traffic zu generieren.

Wenn das dann erster Versuch im Affiliate Marketing ist, dann ist dieser Prozess ein wenig komplexer und härter. Du hast nun 2 Optionen:

  • Dein eigenes Publikum aufbauen
  • Werbung machen

Es gibt sogar noch einige andere Methoden und sogenannte “Growth Hacks”, die du nutzen kannst. Auf die werden wir aber erst in einer späteren Ausgabe eingehen.

Werbung machen

Wenn du die Variante mit der bezahlten Werbung wählst, dann bedeutet das, dass du wahrscheinlich PPC nutzen wirst. PPC steht für “Pay Per Click” und bedeutet ganz einfach, dass du für jede Person bezahlst, die auf deine Werbung klickt und damit zu deiner Seite geleitet wird. Je mehr du bezahlst, umso mehr Besucher bekommst du natürlich auf deine Seite.

Wenn deine Website ansprechend aussieht, du guten Content hast und Leute überzeugen kannst, deine Produkte zu kaufen, dann wirst du eine gute Anzahl an Besuchern zu Käufern wandeln können. Das macht es möglich deinen genauen ROI (Return of Investment) ausrechnen zu können. Wenn du also einen bestimmten Betrag pro Besucher investierst und Y-Prozent von diesen Besuchern lassen dich X Euro verdienen, dann kann man sagen ob sich die Strategie/Kampagne rentiert oder nicht.

Den Betrag, den du für jeden Klick ausgeben musst, hängt von der Konkurrenz für das jeweilige Produkt ab. PPC-Werbung arbeitet mit einem sogenannten “Bidding-System” wie man es von eBay kennt. Der Anbieter, der am meisten für seine Werbung bezahlt, wird in der Regel die meisten Klicks auf seine Werbung bekommen, da er öfter oder höher in den Rankings angezeigt wird.

Auch, wenn deine Website gut darin ist, Leute zu überzeugen, deine Produkte zu kaufen, wirst du am Anfang aber nicht mehr als 0.5%-10% deiner Besucher zu Käufern machen (meistens wirst du dich im unteren Drittel aufhalten). Deine Werbung müsste also von 1000-2000 Leuten gesehen werden, damit du einen einzigen Verkauf hast, was bedeutet, dass du einen sehr großen Betrag bezahlen musst um die Zahl auf 10.000-20.000 zu steigern und 100 Verkäufe zu bekommen.

Bei dieser Variante muss man viel Anpassungen vornehmen und man kann erwarten, dass man in der ersten Zeit Geld verlieren wird. Mit einem guten Setup der Kampagnen, kann man davon ausgehen 600€ zu investieren und 200€ Profit zu machen. Das ist natürlich ein großes Risiko, wenn man erst frisch mit dem Affiliate Marketing gestartet ist und man wird die ersten Monate Verluste verkraften müssen (bis man die richtigen Keywords, die richtigen Produkte, die richtige Landinpages usw. getestet und ausgewertet hat).

Dein eigenes Publikum aufbauen

Wenn du das Geld dafür nicht hast, ist die andere Möglichkeit dein eigenes Publikum über einen längeren Zeitraum selber aufzubauen.

Das bedeutet, einen Blog zu erstellen, sich selbst über soziale Medien bekannt zu machen und eine Liste aufzubauen. Nochmal möchte ich erwähnen, dass deine Conversion-Rate (Umwandlung eines Lesers zum Käufer) nicht unermesslich hoch sein wird und du brauchst ungefähr 10.000 Seitenzugriffe täglich, damit du Vollzeit daran arbeiten kannst.

Zu diesem Punkt zu kommen, braucht natürlich Zeit. Man kann davon ausgehen, dass es ungefähr 1 Jahr dauert um 1000 Seitenzugriffe pro Tag zu bekommen. Natürlich wird die Zahl der Leser dann exponentiell steigen, aber es dauert dennoch ein wenig länger um auf die 10.000 Seitenzugriffe zu kommen.

Oh und an diesem Punkt ist Affiliate Marketing alles andere als passives Einkommen. In dieser Phase steckst du sehr viel Zeit in das schreiben von Blog-Artikeln, die Leute interessant finden und teilen wollen. Zudem musst du deinen Abonnenten mit E-Mail Marketing einen Mehrwert geben und Werbe-Kampagnen beobachten und auswerten.

Aber es ist dennoch sehr gut möglich im Affiliate Marketing erfolgreich zu werden. Man kann mehrere tausend Euro im Monat machen und 4-5-stellig verdienen, wenn man bereit ist zu lernen, seine Daten auswertet und diese immer wieder anpasst. Dann wird das Affiliate Marketing auch wieder zu einem passiven Einkommen, in dem du auch nachts Geld verdienst.

ABER du musst dir bewusst sein, dass es im Voraus viel Zeit und/oder Geld kostet.  Das richtige Know-How und die richtige Strategie müssen ausgearbeitet werden. Wenn man das nicht müsste, wären schon alle Leute reich und müssten für keinen Arbeitgeber mehr arbeiten und die Wirtschaft würde zusammen gebrochen sein.

Es ist also was tolles, spannendes und gutes sich mit Affiliate Marketing auseinanderzusetzen und es zu lernen…

Das war es für den zweiten Teil der “Affiliate Marketing Fähigkeiten” Serie. Was denkst du über Affiliate Marketing? Wäre es eine Option für dich? Schreibe jetzt einen Kommentar oder melde dich direkt bei mir – pascal@duschaffstdasauch.de

Dieser Beitrag hat einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen